Unsere Schülerfirma “Hegelino”

Hegelino Management

Diese Seite wurde für das Schuljahr 2015/2016 noch nicht aktualisiert, wir reichen die Änderungen bald nach.

Alexandra, Anna, Liv und Josee waren die ersten Managerinnen unserer im Dezember 2011 gegründeten Schülerfirma Hegelino. Für ihren Einsatz und ihre tollen Ideen möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken.

Mit dem Schuljahreswechsel 2013 startete das neue Management (Bild): Leonie (4b), Malte und Emily (3a), Henriette, Charleen und Kim (2a) sowie Emma (2b).

In Schülerfirmen lernen Kinder, erste Unternehmenskonzepte zu entwickeln und umzusetzen. Dazu gehören aber nicht nur das Entwickeln einer Geschäfts- und Produktidee, sondern im Anschluss mit Herstellung, Vertrieb und Buchhaltung auch (fast) alle Aufgaben, die echte Unternehmen bewältigen müssen. Organisation, Verantwortung, Teamgeist und das Erkennen der eigenen Kompetenzen sind wichtige Fähigkeiten, die unsere Schüler bei Hegelino entwickeln. Betreut wird Hegelino von Christiane Jagusch.

Hegelino beschäftigt sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von T-Shirts und Stickern mit unserem Schul-Logo:

Logo_1000

Der Hegelino-Shop ist jeden Dienstag und zu besonderen Ereignissen geöffnet. Ihr Kind hat noch kein Hegelino-T-Shirt und Sie können uns nicht zu unseren Öffnungszeiten besuchen? Dann einfach eine E-Mail an Frau Kresse senden, wir organisieren den Rest.

Demnächst finden Sie hier auch unsere Produkte und Preise.

Mehr über die Idee, die Umsetzung und die Förderung von Schülerfirmen finden Sie auf der Webseite “gründerkids“, der wir auch die Zitate entnommen haben.

Schülerfirma-Urkunde

Was ist eine Schülerfirma?

Schülerfirmen sind pädagogische Projekte, die unter dem rechtlichen Dach der Schule reale Dinge produzieren oder Dienstleistungen anbieten. So können Schülerinnen und Schüler Schmuck designen und vertreiben, LPs digitalisieren, alte Computer umrüsten, Handykurse für Seniorinnen und Senioren anbieten und vieles mehr. Das Wichtigste aber in einer Schülerfirma ist, die Jugendlichen tragen die Hauptverantwortung. Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben eine projektbegleitende Funktion und stehen den Jugendlichen beim Umsetzen und Lösen von Problemen beratend zur Seite.

Was haben die Schülerinnen und Schüler davon?

Die Jugendlichen sind in alle Prozesse der Firmengründung und in die laufende Firmenarbeit aktiv eingebunden. Das heißt, sie schmieden gemeinsam  an einer passenden Geschäftsidee, die ihren Interessen entspricht bzw. bestehende Bedarfe an der Schule aus Sicht der Jugendlichen deckt. Beim Erstellen einer Satzung setzen sie sich mit realen Unternehmensformen und ihren Spezifika auseinander und erleben Wirtschaftsunterricht ganz praxisnah. Um als Gruppe erfolgreich gemeinsam zu arbeiten, ist es für das Schülerfirmenteam notwendig, gemeinsam Ziele zu verabreden, Regeln für die Zusammenarbeit zu erstellen, Konflikte auszuhalten, diese zu lösen und Kompromisse einzugehen. Beim Verteilen der Verantwortlichkeiten in der Schülerfirma werden die unterschiedlichen Stärken und Kompetenzen der Schülernnen und Schüler berücksichtigt und reflektiert. Ist er oder sie eher kreativ oder gewissenhaft, Organisationsgenie oder Fleißarbeiter? Als Geschäftsführer/-in, Produktionsmitarbeiter/-in, Personaler/-in oder Finanzverantwortliche/r können die Schülerinnen und Schüler reale berufliche Rollenanforderungen erproben und für sich herausfinden: Was kann ich besonders gut? Wie möchte ich einmal arbeiten? Wer möchte ich später sein? Klar ist, ohne engagierte Lehrkräfte gibt es keine Schülerfirma. In einer Schülerfirma tragen zwar Schülerinnen und Schüler die Verantwortung, sie werden aber von Lehrkräften begleitet. Deshalb ist es uns besonders wichtig darüber zu informieren, welche Vorteile die Gründung einer Schülerfirma für Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte und auch für die Schule hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.